Aktuelles

RE-FORMED | 500 Jahre Reformation

Form im Wandel - Aufbruch im Denken
Ausstellung: 14. Mai bis 6. August 2017

Ausstellung im Kunstraum hase29 und der Marienkirche Osnabrück
In Kooperation mit der Ev.-luth. Gemeinde St. Marien Osnabrück und dem Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück


In der Gruppenausstellung legen Oliver Grajewski (Berlin), Anna Lange (Hertogenbosch/NL), Sigrid Sandmann (Hamburg) Elisabeth (Lis) Schröder (Münster) und Susanne Tunn (Brandenburg) durch ihre Arbeiten Zeichen der Neuorientierung offen und spüren Fragen des kulturellen Wandels in Folge der Reformation nach. Während Susanne Tunn für die Marienkirche eine künstlerische Intervention konzipiert hat, ist den ausgestellten Werken im Kunstraum Hase29 Sprache als verbindendes Medium gemeinsam. Mit Schrift, Schriftzeichen und narrativen Texte verbinden die Künstler auf unterschiedliche Weise Historisches mit Gegenwart, Alttestamentarisches und Pop Kultur.

 

Rahmenprogramm siehe TERMINE und Vermittlung

Fotos: alle Angela von Brill, Kerstin Hehmann (ein Foto) für hase29


landscoping -true places never are

mit Werken von Hans Lemmen (NL/B) und Stan Klamer (NL)
Eröffnung: Freitag, 18. August 2017 um 19 Uhr
Begrüßung: Bürgermeister Burkhard Jasper

Einführung: Elisabeth Lumme

Ende der Ausstellung: 29. September 2017


Hans Lemmens groß- und kleinformatige Zeichnungen von expressiv-symbolischen Mischwesen in gleichmäßig geformten Agrarlandschaften treffen auf die lyrischen Bildkompositionen Stan Klamers, die wie historische Landkarten anmuten. In der Gegenüberstellung zweier zeitgenössischer Bildsprachen entsteht ein gemeinsamer Diskurs über Mythen und Archetypen sowie über Räume und Unendlichkeit.

So unterschiedlich beide Künstler in ihren Bildrecherchen vorgehen, münden ihre Bildfindungen doch in dem gleichen Prozess poetischer Transformation. Szenisch dicht und narrativ lotet Hans Lemmen Visionäres aus. Seine Zeichnungen mit rätselhaften Gestalten in karger Landschaft schaffen Raum für Imagination. Mythisches verbindet sich mit persönlichen Erfahrungen. Hans Lemmens Kunst knüpft an innere wie äußere Bilder an.

Stan Klamers Blick dagegen richtet sich nach außen. Seine Aquarelle und Zeichnungen schildern Langzeit-Beobachtungen in der Weite der Landschaft. Innerhalb fest umrissener Grenzen kartographiert der Künstler nacheinander auftauchende Menschen und Dinge und lässt so Raum und Zeit miteinander verschmelzen.

In einer technologisch orientierten Gegenwart befragen zwei Künstler auf unterschiedliche Weise das stets zeitlose Verhältnis zwischen Mensch und Natur.

Rahmenprogramm siehe TERMINE und Vermittlung


Rückblick

2017

Vortrag: Outsider Art

mit Dr. Frederik Poppe
4. Mai 2017


INIT | EMAF Media Campus
26. - 30. April 2017

GegenüberTod

5 künstlerische Positionen zu Sterben und Tod

17. Februar bis 8. April 2017

Vortrag: Skulptur Projekte Münster 2017

mit Judith Frey

28. Februar 2017


Marathon der Zeichnung II

25. - 28. Januar 2017 von 10 bis 22 Uhr

Vortrag: Skulptur Projekte Münster 2017

mit Marianne Wagner & Clara Napp

19. Januar 2017

Janet Biggs "Can’t find my way home"

11. November bis 10. Dezember 2016

Verlängerung: 3. bis 21. Januar 2017


2016

Lesereise zur Reformation

mit Klaus Fischer, Cornelia Kempers

17. November 2016


Canto Ostinato
5. November 2016

Time Capsule

17. September - 29. Oktober 2016


Burg Europa

15.-22. Juli 2016



INIT // EMAF Media Campus

20. - 24. April 2016

Benefiz-Konzert

mit Jérome Francis Morris

4. März 2016