open call

European Cultural Heritage Year 2018 - Sharing Heritage

Invitation to a participation-project for young European

+++ Deutscher Text weiter unten +++

Application | Bewerbung bis: 15.05.2018

Download
Flyer: Safty First - open call
Open_CALL_SafetyFirst_flyer_15052018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 363.6 KB

“Lab Europe” Germany, Osnabrück, 16. – 26. August 2018

  • Do you live in one of the places that have been awarded the European Heritage Label and are between 18 and 26 years old?
  • Are you a young musician or visual artist, have experience with theatre, are you interested in European history or digital media and games?
  • Would you like to work creatively with other young Europeans from 16-26 August 2018 on the big theme of "Europe"?
  • Then this invitation will be something for you!

What's this about?
As part of the European Cultural Heritage Year 2018, the sites of the Peace of Westphalia, the cities of Osnabrück and Münster, invite young women and men from the other locations of the European Cultural Heritage Sites to take part in the meeting and participation project "Labor Europa" in Osnabrück, Germany, from 16 to 26 August 2018.
The joint work takes place in five so-called laboratories in the five areas of art, history, theatre, music and media, which have the character of workshops and in which figuratively speaking, something "divides" and "cultures" grow. The participants deal with the history and present of Europe and describe the Europe of the future. Communication is in English. The individual laboratories have 8-15 participants and are accompanied by professional partners such as the Theater Osnabrück, the Institut of Music, the Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück, the Museum of Cultural History or the Medienhaus Osnabrück. The results of the laboratory work will be publicly presented on 24 and 25 August 2018.

What awaits you?
You will take part in a 10-day, exciting and lively exchange with other young Europeans, which includes joint work, as well as a leisure and cultural programme. We will take over the costs for your arrival and departure, accommodation in a hotel and meals.
As security, each participant must pay a participation fee of 100 Euro in advance.

How can you apply for participation?
Below you will find information about each of the five laboratories, their content and conditions of participation, so that you will quickly know which laboratory you can apply for.
Please send your application written in English by 31 March 2018 by e-mail to: lab.europe@osnabrueck.de
Together with our partners, we will select the final participants and send you a reply at the beginning of May 2018, stating whether your application was successful.

Further information and contact details for queries can be found at: www.lab.europe.de

Safety first
Young European artists deal with the topic of "Security today
Threats are not only a media experience, but are becoming increasingly visible in people's everyday lives: concrete embargos in front of the promenade, near-coverage video surveillance in the cities and rising insurance premiums for damage caused by storms are preventive measures to increase citizens' sense of security. The insurmountable fences at the EU's external borders also serve to prevent an alleged threat.

Art Lab
What do young people in Europe think about security? What questions do they ask with regard to European, national or individual security in the face of global issues such as terrorism, flight or climate change?
During the project period (16 - 24 August 2018) artists are invited to implement their artistic positions on the subject of "security" in a laboratory that has the character of a workshop and to present them to the public in the context of a final exhibition planned. We are looking for up to 10 artistic projects, which can be realized individually or jointly by the young artists in Osnabrück. The art space hase29 in the city centre of Osnabrück with 250 m² of work/exhibition space and an adjacent (approx. 40 m²) studio are available for the production of the works. Works can be created in the form of sculptures, paintings, photography, video films or performances. Artistic interventions and actions in the public urban space are also desired, which promote a dialogue with the public and encourage people to deal with questions of personal or social security.

Who can participate?
The competition is aimed at young artists under 26 years of age who have received or are currently receiving artistic training (at art academies or universities) and who live and work in the European Heritage Sites.
 Up to 10 artists are invited to realize their works in Osnabrück. A budget of 500, - € per project is available for material, technical support and technology rental. The laboratory art is supervised by the
Society for Contemporary Art Osnabrück, www.hase29.de

Application
Those interested can send their application for participation in the Labor Kunst until 15. Mai 2018. It should include a curriculum vitae, a project outline with details of the plant or process as well as material costs and, if necessary, technical requirements. The specifications should show how and to what extent the plant is to be manufactured or converted.

Please send your application to: lab.europe@osnabrueck.de


  • Leben Sie an einem der Orte, die mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet wurden und sind zwischen 18 und 26 Jahren alt?
  • Sind Sie ein junger Musiker oder bildender Künstler, haben Erfahrungen mit dem Theaterspielen, interessieren sich für die europäische Geschichte oder für digitale Medien und Games?
  • Hätten Sie Lust mit anderen jungen Europäern vom 16. – 26. August 2018 zum großen Thema „Europa“ kreativ zu arbeiten?

Worum geht es?
Im Rahmen des Europäischen Kulturerbe-Jahres 2018 laden die Stätten des Westfälischen Friedens, die Städte Osnabrück und Münster, junge Frauen und Männer aus den weiteren Orten der Europäischen Kulturerbe-Stätten ein, sich vom 16. – 26. August 2018 an dem Begegnungs- und Beteiligungsprojekt „Labor Europa“ in Osnabrück, Deutschland, zu beteiligen.
Die gemeinsame Arbeit findet in fünf sogenannten Laboren in den fünf Bereichen Kunst, Geschichte, Theater, Musik und Medien statt, die den Charakter von Workshops haben und in denen sich bildlich gesprochen etwas „teilt“ und „Kulturen“ wachsen. Die Teilnehmer befassen sich mit der Geschichte und Gegenwart Europas und beschreiben das Europa der Zukunft. Kommuniziert wird in englischer Sprache. Die einzelnen Labore haben 8-15 Teilnehmer und werden von professionellen Partnern wie dem Theater Osnabrück, dem Institut für Musik, der Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück, dem Kulturgeschichtlichen Museum oder dem Medienhaus Osnabrück begleitet. Die Ergebnisse der Laborarbeit werden am 24. und 25. August 2018 öffentlich präsentiert.

Was erwartet Sie?
Sie werden an einem 10-tägigen spannenden und lebendigen Austausch mit anderen jungen Europäern teilnehmen, der gemeinsame Arbeit, aber auch ein Freizeit- und Kulturprogramm umfasst. Wir übernehmen für Sie die Kosten für An- und Abreise, die Unterkunft in einem Hotel und die Verpflegung.
Als Sicherheit ist von jedem Teilnehmer vorab eine Teilnahmegebühr von 100 Euro zu entrichten.

Wie können Sie sich für eine Teilnahme bewerben?
Im Folgenden finden Sie über jedes der fünf Labore Informationen, zum Inhalt und den Teilnahme-bedingungen, so dass Sie schnell wissen werden, für welches Labor Sie sich bewerben können.
Schicken Sie bitte Ihre in englischer Sprache verfasste Bewerbung bis zum 31. März 2018 per Email an: lab.europe@osnabrueck.de
Wir werden gemeinsam mit unseren Partnern die endgültigen Teilnehmer auswählen und Ihnen Anfang Mai 2018 eine Rückantwort zukommen lassen, ob Ihre Bewerbung erfolgreich war.

Weitere Informationen und Kontaktdaten für Rückfragen finden Sie auf: www.lab.europe.de

Safety first
Junge europäische Künstler setzen sich mit dem Thema „Sicherheit heute“ auseinander
Bedrohung ist nicht nur eine mediale Erfahrung, sondern wird im Alltag der Menschen zunehmend sichtbar: Betonsperren vor der Flaniermeile, eine nahezu flächendeckende Videoüberwachung in den Städten und steigende Versicherungsprämien gegen Schäden von Unwettern sind Präventionsmaßnahmen zur Steigerung des Sicherheitsempfindens der Bürger. Auch die unüberwindlichen Zäune an den EU-Außengrenzen dienen der Prävention gegen eine vermeintliche Bedrohung.

Labor Kunst
Wie denken junge Menschen in Europa über das Thema Sicherheit? Welche Fragen stellen sie in Bezug auf die europäische, nationale oder individuelle Sicherheit angesichts globaler Themen wie Terror, Flucht oder Klimawandel?
Im Projektzeitraum (16. – 24.8.2018) sind Kunstschaffende eingeladen, in einem Labor, das den Charakter eines Workshops hat, ihre künstlerischen Positionen zu dem Thema „Sicherheit“ umzusetzen und der Öffentlichkeit im Rahmen einer geplanten Abschlussausstellung zu präsentieren. Gesucht werden bis zu 10 künstlerische Projekte, die durch die jungen Kunstschaffenden in Osnabrück individuell oder gemeinsam realisiert werden können. Für die Herstellung der Werke steht der Kunstraum hase29 in der Osnabrücker Innenstadt mit 250 m² Arbeits-/Ausstellungsfläche sowie ein angrenzendes (ca. 40 m²) Atelier zur Verfügung. Es können Werke in Form von Skulpturen, Malerei, Fotografie, Videofilmen oder Performances entstehen. Gewünscht sind auch künstlerische Interventionen und Aktionen im öffentlichen Stadtraum, die in der Begegnung mit dem Publikum einen Dialog fördern und Menschen zur Auseinandersetzung mit Fragen persönlicher oder gesellschaftlichen Sicherheit anregen.

Wer kann teilnehmen?
Die Ausschreibung richtet sich an junge Kunstschaffende unter 26 Jahren, die eine künstlerische Ausbildung haben oder sich darin befinden (an Kunstakademien oder Universitäten) und in den Orten der Europäischen Kultur-Erbe-Stätten leben und arbeiten.
 Bis zu 10 Kunstschaffende werden eingeladen, ihre Werke in Osnabrück zu realisieren. Für Material, technische Unterstützung und Technikmiete steht ein Budget in Höhe von 500,- € pro Projekt zur Verfügung. Das Labor Kunst wird betreut durch die
Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück, www.hase29.de

Bewerben Sie sich
Interessierte können bis zum 15. Mai 2018 ihre in englischer Sprache verfasste Bewerbung für die Teilnahme an dem Labor Kunst zusenden. Sie sollte einen Lebenslauf, eine Projektskizze mit Angaben zum Werk oder Prozess sowie Materialaufwand und ggf. zu technischen Voraussetzungen umfassen. Aus den Angaben soll ersichtlich werden, wie und in welchem zeitlichen Umfang das Werk hergestellt bzw. umgesetzt werden soll.

Ihre Bewerbung richten bitte an: lab.europe@osnabrueck.de